Die Fällsaison startet!

Die Fällsaison startet!

with Keine Kommentare

 

 

Herbstzeit ist Schnittzeit

Wir möchten so oft wie möglich Bäume durch eine professionelle und präventive Baumpflege erhalten. Manchmal ist eine Baumfällung jedoch unvermeidlich. Von Oktober bis März sind die Regelungen für Baumfällungen etwas einfacher als in der anderen Jahreshälfte. Diese Regelungen sollten sie bei einer Baumfällung kennen:

 

Lebensräume auch bei “Gefahr im Verzug” schützen

Für gestürzte oder gebrochene Bäume ist keine Fällgenehmigung erforderlich, denn dann besteht “Gefahr in Verzug”. Das gilt auch für Bäume, die bereits abgestorben sind. Jedoch sind besonders tote Bäume wichtige Lebensräume für geschützte Tierarten wie Fledermäuse. Deshalb ist es wichtig zu prüfen, dass ihre Lebensräume durch eine Fällung nicht zerstört werden.

 

Auch wenn sich das manch einer wünscht: Leider kann man Nachbars großen Baum per Antrag nicht einfach fällen lassen.

 

Fällantrag bei gesunden Bäumen

Für gesunde Bäume muss ein Fällantrag gestellt werden. Dafür gelten die Kriterien der örtlichen Baumschutzverordnung. Den Antrag können alle Berliner Bezirke hier stellen.
In Brandenburger Gemeinden gelten unterschiedliche Baumschutzverordnungen. Die Anträge müssen Sie in der betreffenden Gemeindeverwaltung stellen. Auch wenn sich das manch einer wünscht: Leider kann man Nachbars großen Baum per Antrag nicht einfach fällen lassen. Grundsätzlich kann nur der Baueigentümer die Anträge stellen.

 

Fällen oder nicht fällen?

Sie sind sich unsicher, ob der Baum gefällt werden darf? Wir schauen uns Ihren Baum gerne mal an. In der Fällsaison sind unsere Dienstleistungen sehr gefragt. Mit einer rechtzeitigen Anfrage können wir eine sichere und schnelle Baumfällung garantieren.


Fällsaison in Berlin und Brandenburg

  • Berlin: 1. Oktober bis letzter Tag des Februars
  • Land Brandenburg: 15. September bis 15. März